Sonntag 30.01.2011 – Erste Erledigungen

Nachdem wir nochmal einen ganzen Schwung Dollars mitgenommen hatten (die zum Glück nicht in der anderen Geldbörse waren) zahlen wir diese lieber bei unserer Bank ein. „Am Sonntag?“ werdet ihr fragen… Ja, denn in USA ist auch am Sonntag fast jeder Laden offen. Und unser Bankautomat ist eh 24×7 erreichbar. Also wird das Geld wieder in den Automaten geschoben, dieser häckselt das Geld (zumindest akustisch) und wir fühlen uns etwas besser.

Wir hatten auch die Hausübergabe für Sonntag geplant, weil dies für unsere Vermieterin so am Besten war. Unser Häuschen wartet auf uns, nur ein Deckenventilator ist defekt (was grad eben nicht ganz so schlimm ist… 😉

Gas und Strom bei den Anbietern auf uns umzustellen ist gar nicht so einfach, da wir keinen amerikanischen Pass bzw. Führerschein haben. Das läuft hier so ab: Man muss erst mal bei einer Art allgemeinen Anlaufstelle, die auch Schecks auszahlt, Geld wechselt oder Briefmarken verkauft, seine Identität nachweisen. Wenn Du das Personal davon überzeugt hast, dass Du derjenige bist, der auf Deinem Pass/Führerschein abgebildet ist, und wenn Du eine Sozialversicherungsnummer hast, die diese akzeptieren, faxen die ein vor Dir handschriftlich ausgefülltes Formular an die Gas-/Stromfirma und geben Dir einen Code, den Du bei der Ummeldung dem Anbieter angeben musst. Das Problem ist anscheinend: Ohne Führerschein bist Du hier NICHTS und NIEMAND. *GANZLAUTHEUL*. Wir können unsere Führerscheine erst beantragen, wenn wir eine Social Security Nummer haben (die Tom zwar hat, aber Gabi dafür erst 10 Tage im Land sein muss, um eine solche zu beantragen, bzw. einen Waiver zu erhalten, weil sie ja noch nicht arbeiten darf). Dann brauchen wir von der Botschaft ‚nen Schrieb, dass wir einen deutschen Führerschein besitzen. Hallo? Wir können die sogar vorlegen! Aber das reicht nicht, die Botschaft muss ihn bestätigen. Sie schreibt auf Ihrer Homepage, dass dies nur schriftlich geht. Aber es ist natürlich kein Formblatt angefügt. Wenn man anruft, geht nur eine Maschine dran, die einen zu nem Anrufbeantworter leitet (WENN man die richtigen Nummern drückt). Buchbinder Wanninger… (dort sollte Gabi arbeiten, kommt ihr das doch alles sehr bekannt vor – das kann sie auch! ;-)). Immerhin verspricht die Ansage einen sofortigen Rückruf– auf den wir jedoch noch heute warten…

Das gleiche (also das NICHTS UND NIEMAND) gilt für die Kredithistorie, die wir ja nicht aufweisen können. Daher gibt’s auch nach mehreren Versuchen den eigentlichen Siemens-Rabatt für den Handy-Vertrag NICHT FÜR UNS. „Was, keine Schulden? Sie sind nicht vertrauenswürdig!!!“ Evtl. können wir nach einem halben Jahr pünktlichen Zahlens der mtl. Kosten nachverhandeln….

Wir kaufen auch gleich noch ein wie die Weltmeister (Wasserkessel statt Wasserkocher, die sind hier sehr selten, aber wir haben ja Gas; Schlafsofa (wird bereits am Freitag geliefert) Bügeleisen, Kaffeemaschine, Staubsauger, Heizlüfter, Navigationssystem, warme Schuhe für mich etc. etc.) – und fast alles on sale, versteht sich;-) Die Schuhe bei einem LandsEnd Inlet!!! Von urspr. 70 $ auf 25 $ reduziert. WAS FÜR EINE SCHNAPPE!!! 😉 Nur blockieren die Kreditkarten plötzlich mit einer Sicherheitswarnung, so dass Tom gleich wieder mit den Kreditkartenfirmen telefonieren darf, um sie wieder freizuschalten. Wirklich klasse!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bankkonto, Buffalo Grove, Shopping veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s