Freitag 27.05.2011: Essen bei den Heads

Vor einigen Wochen hatten wir alle Gruppenleiter von Tom zu einem netten Abendessen eingeladen. Die Gegeneinladung der Heads folgte auf dem Fuße und so sind wir also zum Start ins verlängerte Feiertagswochenende zum Dinner eingeladen. Der Weg dorthin sorgt gleich einmal für einen Adrenalinrush. Beim Zwischenstopp, wo wir für Suzanne, die Dame des Hauses, Blumen kaufen wollen, stellt Tom entsetzt fest: Seine Kreditkarte fehlt. Grübel, Grübel: Das letzte Mal genutzt hat er sie beim Koreaner zum Mittagessen mit Ingo. Alle Verkehrsregeln außer Acht lassend, rasen wir zum Koreaner, der Toms Frage fast schon unterbricht mit den erlösenden Buchstaben „HS“ – was wohl „HSBC“ heißen soll und eindeutig der Name unserer Bank ist. Puhhhh. Ohne uns überhaupt nach unserem Namen, Ausweis oder sonstiges zu fragen händigt er uns die Karte aus. In den gemischten Gefühlen gewinnt doch die Erleichterung und so fahren wir, um einiges entspannter, zu den Heads.

Diese wohnen mit ihrem 5-jährigen Sohn Douglas in einem riesigen Haus am Rande eines Golfplatzes. Jim versichert uns, dass sie zwar viele Golfbälle auf dem Grundstück finden, diese aber noch nie das Haus erreicht haben. Er meint, dass nur die Kombination aus brachialer Schlagkraft und kompletter Talentlosigkeit Bälle in seinen Garten gelangen lassen – dafür hat er aber schon eine riesige Sammlung….

Während der Hausführung stellen wir gleich fest, dass das Mitbringsel für Douglas der totale Reinfall ist. Neben Haribo Gummibärchen (der Hit) hat Gabi Seifenblasen besorgt. Doch sie hat nicht mit dem grellen Einfallsreichtum der Amis gerechnet. Die Seifenlauge ist hier nicht farblos, sondern dunkelviolett und hinterlässt auf Schritt und Tritt Farbflecken und –ränder. UUUUPPPS. Natürlich sieht Douglas gar nicht ein, dass er die Flasche wieder hergeben soll. Selbst als ihm sein Papi das Benutzen verbietet, hält er die Flasche noch weiterhin fest in den Fingerchen. Tom verbringt dagegen die nächsten fünf Minuten am Boden, um Flecken wegzuputzen, während ich mich schäme und versuche, unsichtbar zu werden (klappt nicht).

Uns wundert ja, dass der Rest der Welt von diesem Abendessen keine Notiz genommen hat. Die Fülle der Speisen hätte nach physikalischen Grundsätzen eigentlich ein schwarzes Loch erzeugen müssen. O-Ton Tom: „Allein der Tripple- Schokokuchen mit Schokoteig, -füllung und creme, Schokoüberzug und nicht zu vergessen großzügige Schokoflocken hätte große Teile der dritten Welt satt bekommen“. Auch ich habe mein kleines Stück nicht aufessen können – das heißt schon was! Ansonsten gab es auch viel zu viel: Nachos mit verschiedenen Dips, dann ne Tomatensuppe mit geriebenem Käse, überbackene Zucchini, als Hauptgericht auf dem Webergrill gegrillten Lachs und Steaks, dazu Ofenkartoffeln und Gemüse sowie einen äußerst leckeren Salat mit Erdbeeren und glasierten Walnüssen. Sehr nette Gespräche und Gesellschaft lässt die 4 Stunden verfliegen und wir rollen, natürlich mit reichlich Leftovers versorgt nach Hause (hätten wir wirklich 6 Brote essen sollen – wovon wir 2 mitbekommen und gleich einfrieren). Das restliche Wochenende essen wir einen Viertel Kuchen, die Zucchinistreifen und den restlichen Salat – so spart man sich das Einkaufen… 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Essen, Feiern/Feste/Events veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Freitag 27.05.2011: Essen bei den Heads

  1. nadine schreibt:

    ich will auch lila seifenblasen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s