03.02.2012: Ein Spieleabend ohne Spiele

Erinnert Ihr Euch noch an die tolle Thanksgiving-Feier bei Pat (Toms Arbeitskollegin) und Barry? Habt Ihr schon von der Gegeneinladung gelesen? Nein? Lag nur daran, dass es sehr schwer ist, die beiden gleichzeitig an einen Tisch zu kriegen, denn mit 2 Kids und aktivem Leben sind sie sehr ausgelastet. Doch jetzt hat es ja geklappt und wir wollen die beiden etwas verwöhnen, wenn sie schon mal ohne Kinder weggehen.

Als Vorspeise servieren wir „nur“ Tomate-Mozzarella, doch es ist ja auch Freitag Abend und Gabi hat jetzt am Freitag Nachmittag bis 16h Vorlesung, kann also nicht so viel vorbereiten. So konzentrieren wir uns ganz auf die Hauptspeise – das Dessert ist mit (bitte nicht mit uns schimpfen) Tiramisu schon seit dem Morgen zusammen gerührt und –gekleistert und zieht im Kühlschrank durch. Tom zaubert, unterstützt durch Küchenhilfe Gabi, als Entree (Hauptgericht) Schweinelendchen mit einer Honig-Pinienkerne-Kräuter-Brotkrumenkruste überbacken. Dazu gibt es ein Brokkoli-Kohlrabi-Karotten-Apfelgemüse an einer Gemüsecreme und Toms weltberühmte Kartoffelplätzchen-auf Laugengebäck. Im Ofen gekrustet, isst selbst Gabi, die Kartoffelpü normalerweise meidet wie die Pest, das Zeug mit Vorliebe. Im nächsten Post folgt dann das Rezept für das Gemüse, auf Wunsch von Hedy und Eberhard.

Schnell entspinnen sich lebhafte Unterhaltungen. Barry hat schon mal im Sears-Tower in Chicago Downtown gearbeitet. Er ist im Personalbereich tätig (Recruter) und kann derzeit seinen kompletten Job von Zuhause aus erledigen. Telefon und Internet verbinden ihn mit der Welt. Selbst seinem Chef ist er noch nie persönlich begegnet! Nett ist auch, dass er Gabi Mut macht, es weiter mit Bewerbungen zu versuchen. Sie hat in diesem Jahr das Thema noch gar nicht aufgegriffen… Die beiden interessieren sich für unsere Reisen bzw. Reisepläne und sind fast etwas neidisch, wie viel vor allem Tom schon von der USA gesehen hat. Dafür waren Pat und Barry schon in Alaska und Kasachstan – Zweiteres war „das Exotischste“, was sie jemals erlebt haben. Glaubt man gern…  Der Abend verfliegt und kaum dass wir über ein Spielchen nachdenken, ist es schon so spät, dass die beiden Ihre Hühner satteln wollen. Die Monsterportion übrig gebliebenen Tiramisus im Gepäck, reiten die beiden nach Hause und trösten mit diesem Zuckerl zumindest ihren älteren Sohn über das verpasste Dinner hinweg. Ja, Gabi hatte verschwiegen, wie viel Alkohol sie da rein schüttet…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Essen, Feiern/Feste/Events, Spielen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s