13.12.2012: Buca Buca Buca!

Jahresendfeiern sind in vielen Abteilungen und Firmen eher eine dröge Angelegenheit, wo viele (mich eingeschlossen) schon mal gerne kneifen und wo „naja, immerhin kostenloses Essen“ bei vielen der ausschlaggebende Grund ist überhaupt dabei zu sein.

Schon letztes Jahr durfte ich erfahren, dass dies hier in meiner Abteilung nicht der Fall ist. Hier fiebern Kollegen schon Monate vorher („Gell, dieses Jahr wieder Buca …“), Mitarbeiter anderer Abteilungen versuchen sich mit Überredungskünsten, Bestechungsversuchen und Schmeicheleien „einzuschmuggeln“. Kollegen, die eigentlich schon im Weihnachsturlaub sind kommen sogar an ihrem freien Tag dazu… das muss etwas besonderes sein.

Offensichtlich ist es die Kombination aus langer Historie die dieser Event schon hat (mit seinen Höhen und Tiefen (es wird von bösen Limoncello-Orgien berichtet, aber auch von Jahren wo das Budget den Event einfach nicht hergab aber die Leute einfach selbst gezahlt haben) und der Tatsache, dass Buca de Beppo durchaus Charme hat, der sich von anderen Restaurants unterscheidet. Letztlich kann es einfach auch nur das Essen sein, das (für einen amerikanischen Italiener) durchaus sehr lecker ist – wenn auch die Nudeln wie bei nahezu allen Restaurants nicht mehr al dente sind.

Gabi ist schon total eifersüchtig, bis ich endlich sage: Dann komm halt mit, ich zahle das einfach separat. Doch als sie hört, dass es sich um ein (seeehr ausgedehntes) Mittagessen handelt, kann sie dann doch nicht. So mache ich von jedem Essen, das es gibt (die Beilagen mal abgesehen) Fotos – die ihr unten findet.

Will man diesen Event aber mit nur einem geistigen Bild vor Augen beschreiben, dann ist es folgendes: Ein dreilagiger Schokoladenkuchen mit reichlich Schokobelag – und alle warten mit dem Essen, bis endlich die Extra-Schokosoße eingetroffen ist, die über den Kuchen geschüttet wird. Der Gipfel der Dekadenz!

Es gelingt mir sogar einige Reste einpacken zu lassen, die sie noch am nächsten Tag probieren kann…

Achja: Ich habe mehr Leute bei diesem Event gezählt als ich jemals in einer Abteilungs-Runde auf einmal gesehen habe. Und sie waren alle pünktlich, was auch nicht häufig vorkommt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Essen, Feiern/Feste/Events, Toms Arbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s