19.–26.07.2013: Weitere Impressionen

Auch wenn für Tom bereits das Arbeitsleben ab dem 18. Juli wieder begonnen hat, unsere Freunde bleiben uns noch etwas länger erhalten. Als sie am Freitag Abend von ihren Freunden aus Michigan zurückkommen, verwöhnt Gabi sie erst mal mit einem leckeren Dinner. Am Wochenende lassen wir Marc in guter Obhut bei Toms Arbeitskollegen zurück, um in Chicago ein Theaterstück anzuschauen und mal in Ruhe Essen zu gehen. Wir haben uns vor Monaten bereits für das Steppenwolf-Stück „Belleville“ entschieden und Tom hatte Karten gesichert.

Blick vom Dach des Parkhauses des Steppenwolf-Theaters

Blick vom Dach des Parkhauses des Steppenwolf-Theaters

IMG_4904

Eigentlich sollten uns John und Cat am Theater treffen, auch sie haben Karten. Doch sie sind Opfer des verrückten Chicagoer Verkehrs und schaffen es nicht rechtzeitig zur Vorstellung ins Theater. Auch wir haben mal wieder fast 2 Stunden gebraucht. Das ist echt nervig und der einzige Grund, warum wir nicht so häufig wie gewünscht in Chicago unterwegs sind. Nach einer interessanten und toll gespielten Aufführung treffen wir John und Cat in der Lobby des Theaters – sie konnten freundlicherweise für die Abendvorstellung umtauschen und haben jetzt sogar noch Zeit, mit uns essen zu gehen. Das von John vorgeschlagene Restaurant ist einfach Spitzenklasse. Das Bristol präsentiert einen Augen- und Gaumenschmaus, bei dem wir viel mehr als gewollt essen und auch trinken. Dieser Pfirsich-Cocktail ist aber mal auch zuuuu verführerisch! Als wir Marc abholen wollen, merken wir, dass wir uns ruhig noch einen weiteren Cocktail hätten genehmigen sollen – er hat mit Jims Sohnemann viel Spaß beim Xbox und Eisenbahn-Spielen, war im Freibad und auf dem Rummel und will eigentlich so gar nicht mit uns heim.

Nachdem wir am Sonntag nochmal einen Naturtag einlegen mit wandern und baden am Lake Michigan, ruft für Tom am Montag der Büroalltag, während Gabi mit den Besuchern Chicago unsicher macht und ihnen einige weitere Lieblingsplätze dort zeigt.

Am Dienstag machen Marc, Petra und Uwe nochmal Six-Flags bzw. die in Wisconsin gelegene riesige Shopping-Mall unsicher, um uns dann zu einem letzten gemeinsamen Abendessen bei unserem Lieblingsitaliener zu treffen. Denn der Mittwoch ist auch schon Uwes letzter Tag, den wir mit einem weiteren Strand, diesmal in der Nobelgegend Northshore (Glencoe) starten. Am Nachmittag machen Petra und Uwe sich auf in die Stadt für eine Musical-Aufführung, während Marc und Gabi erst mal sportlich aktiv sind (die Frage wer hier wen müde spielt dürft ihr selbst beantworten). Mit Tom zusammen gehen wir dann ins Kino (Ich-Einfach Unverbesserlich II)! Die kleinste Tüte Popcorn ist selbst für uns drei in gemeinsamer Willensanstrengung kaum zu schaffen – was unserer guten Laune aber keinen Abbruch tut. Als Marc nach einer Runde Roborally FREIWILLIG ins Bett will, weiß Gabi, dass die vorherige 2. Runde Badminton in unserer Auffahrt vielleicht doch zu viel war 😉

20130724_174204

Der Donnerstag startet mit einem Frühstück bei IHOP, einem typischen Programmpunkt für viele unserer Gäste. Nachdem wir Uwe am Flughafen abgeliefert haben, fahren wir verbliebenen Vergnügungssüchtigen weiter in Richtung Stadt. Wir parken doppelt sündhaft teuer, um dann freien Eintritt im Lincoln Park Zoo und im Lincoln Park Conservatory zu haben. Von der friedlichen Stimmung, die Gabi letzten Herbst mit Robert genossen hat, ist zwar mitten in der Ferienzeit nicht viel zu spüren, doch das hält uns nicht davon ab, den sonnigen Tag zu genießen, viele Tiere zu beobachten und insbesondere die Schimpansen zu bewundern. Gabi könnte deren Show stundenlang zuschauen! Noch am nächsten Tag ist sie so begeistert, dass sie Marcs tägliche Lernzeit den Tieren widmet und ihn dazu bringt, einen kleinen Aufsatz über unseren Zoo-Ausflug zu schreiben. Über diesen ist Gabi dann irgendwie stolzer als Marc 😉

Was war sonst noch? Auch dieses Mal hat Penny in der Cheesecake-Factory keinen Dienst. Petra und Gabi ersaufen ihre Enttäuschung in Mojitos 😉

IMG_4944

Der letzte Tag für Petra und Marc hier ist gnädigerweise ein Regentag. So fällt der Abschied doch etwas leichter. Marc tobt sich am Nachmittag noch auf einem Indoor-Spielplatz aus, damit er dann im Flieger müde ist. Wir holen Tom von der Arbeit ab, der uns dann zum Flughafen begleitet. Tschüss Ihr Lieben, vielen herzlichen Dank für Euren Besuch!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Besuch, Chicago, Essen, Feiern/Feste/Events, Museen, Natur, Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s